+49 7274 7024-70   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jugend debattiert trotzt Corona – Regionalwettbewerb 2021

Es herrscht die Corona-Pandemie. Es gibt keine Gelegenheiten mehr für einen persönlichen Austausch über gesellschaftliche oder politische Themen, weder beim Sport noch beim Treffen mit Freunden oder bei sonstigen Veranstaltungen... Falsch! Die Gemeinschaft von Jugend debattiert Südpfalz haben trotz der schwierigen Bedingungen den Regionalwettbewerb durchgeführt, diesmal in virtueller Form, und sich schlagkräftig über wichtige Fragen unserer Zeit gestritten.

Aufgrund der schwierigen Vorbereitungslage nahmen dieses Jahr leider nur drei Schulen teil, das Gymnasium im Alfred-Großer Schulzentrum Bad Bergzabern, das Otfried-von-Weißenburg-Gymnasium Dahn und das Goethe-Gymnasium Germersheim. Für unser GGG stritten folgende Mitglieder des Debattierclubs, der von Lehrer Matthias Wessels geleitet wird: Sabrine Mharchi (10 y), Zeyd Kursun (10 d), Letizia Fink (MSS 11), Annina Brümmer (MSS 12) und Lars Gutzler (MSS 12). Emily Berge (MSS 12) und Leon Pieper (MSS 12) unterstützten den Wettbewerb als Juroren.

In der Sekundarstufe I wurden die Plätze eins bis vier nach dem Punkteschema von Jugend debattiert ermittelt. Hierzu werden allen Teilnehmern Punkte nach den Kriterien Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft vergeben. Die Themen der Sek I waren folgende:

1) Sollen in Deutschland keine neuen Autobahnen mehr gebaut werden?
2) Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?

Bei der ersten Frage wurden viele Argumente der Umwelt, wie z.B. der große CO2-Ausstoß von Zementfabriken, Argumenten der Wirtschaftlichkeit und Infrastruktur entgegengehalten. Die zweite Frage drehte sich dann um die Themenfelder Förderung, Durchführbarkeit, Kosten und Organisation. Zeyd konnte vor allem durch gut strukturierte und anknüpfende Argumente punkten, Sabrine durch ihre gestochen genaue Sprache und ihre überzeugenden Argumente. Schließlich standen nach dem ersten Wettkampftag die Platzierungen fest:

1. Sabrine Mharchi; 2. Marie Haberer (Alfred-Großer); 3. Karla Martin (Alfred-Großer); 4. Zeyd Kursun.

Am zweiten Wettkampftag debattierte die Sek II folgende Themen in zwei Qualifikationsdebatten und einer Finaldebatte:

1) Soll der Online-Handel verpflichtet werden, Retouren wieder oder weiter zu verwerten?
2) Soll in der Schule für die Teilnahme an Demonstrationen, die während der Unterrichtszeit stattfinden, geworben werden dürfen?
3) Sollen Krankenhäuser ohne Gewinnerzielungsabsicht betrieben werden?

Schon in den ersten beiden Debattenrunden zeigte sich das hohe Niveau der Teilnehmer. Maßnahmen wurden genau bestimmt, Argumente passend mit Sachwissen unterlegt und passgenaue Anknüpfungen an vorherige Argumente formuliert. Zur großen Freude unserer Teilnehmer schafften es sowohl Annina Brümmer als auch Lars Gutzler ins Finale des Regionalwettbewerbes. Letizia Fink schied leider allein aufgrund von technischen Problemen und einer schwachen Internetverbindung aus.

Die Finaldebatte zum Thema der Gewinnerzielungsabsicht von Krankenhäusern war für alle Debattanten, Juroren und Zuhörer ein echter Genuss. Dass in Deutschland in den letzten zwanzig Jahren die Anzahl von Operationen drastisch zugenommen hat, ist laut Studien der Uni Bamberg deutlich belegt. Aufgrund dieses Fakts ist die Fragestellung von immenser gesellschaftlicher Bedeutung, steht doch hier das Patientenwohl der Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern gegenüber. Klug formulierte Annina als Pro 1 die Maßnahme, nämlich das nur staatliche und kirchliche, nicht die privaten Krankenhäuser inkludiert sein sollten, um staatliche Zwangsmaßnahmen zu verhindern. Lars‘ größter Kritikpunkt als contra 1 an der Maßnahme war, dass dadurch das Krankenhaussterben noch verschärft werden würde und unterlegte dies mit einem prägnanten Beispiel. Auch Nelli Norkute (Alfred-Großer) und Annalena Uelhoff (Otfried von Weißenburg) brachten sich wortgewandt und schlagkräftig in die Debatte mit ein.

Am Ende der Debatte ergaben sich folgende Platzierungen:
1. Annina Brümmer; 2. Annalena Uelhoff; 3. Lars Gutzler; 4. Nelli Norkute.

Somit war der Regionalwettbewerb für das Goethe-Gymnasium Germersheim ein Riesenerfolg! Beide Regionalsiegerinnen Sabrine Mharchi und Annina Brümmer kommen dieses Jahr von unserer Schule und auch Lars Gutzler hat noch die Chance auf den Einzug in den Landeswettbewerb. Bedanken möchte ich mich noch bei allen Teilnehmern und Juroren, ganz besonders natürlich bei Emily Berge und Leon Pieper für ihren Einsatz.

Matthias Wessels (Schulkoordinator Jugend debattiert)

 

Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium

August-Keiler-Straße 34
T +49 7274 7024-70
76726 Germersheim F
+49 7274 7024-80
Öffnungszeiten Sekretariat: M Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mo-Do  7:15 - 16:00 Uhr W  www.goethe-gym-ger.de
Fr          7:15 - 13:30 Uhr    

 

© 2018 Johann-Wolfgang-Goethe-Gymnasium Germersheim / Impressum / Datenschutzerklärung / LoginE-Mail / BSCW

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.